Kategorie: Hand Werk

Ecoprints: kreative Drucke aus Pflanzen

Beim „Ecoprinten“ nutzt man zum Drucken nicht wie gewöhnlich TInten, Linoldruckfarbe oder ähnliches. Man nutzt die gespeicherte Energie der Pflanze selbst. Durch Druck und Hitze gibt die Pflanze ihre eigene, charakteristische Färbekraft auf das zu bedruckende Material ab. Bei mir sind das Stoffe aus Naturfasern und manchmal auch Papier.

Das Verfahren ist aufwändig und braucht Zeit. Die Ergebnisse sind kaum vorhersehbar, aber für gewöhnlich überraschend schön. Und gerade das macht die Sache für mich so spannend.

Kreatives Arbeiten mit Naturmaterialien

Ist es nicht erstaunlich, welche intensiven Farben und Formen beim Drucken mit Pflanzen entstehen? Zarte, leise Drucke neben intensiven klar erkennbaren Formen. Die gesamte Farbpalette aus der Natur, die wunderbar harmoniert. Jeder Druck ist ein Unikat. Und obwohl jeder Druck auf unterschiedlichen Materialien aus Naturfasern entstanden ist, passen doch alle so gut zusammen.

Drucken mit Pflanzen

Ecoprint und Pflanzenfärbung auf Bouretteseide

Pflanzendruck

Ecoprint auf Leinen

leuchtende Ecoprints

Ecoprint mit Eukalyptus auf Wolletamine

Sommerfarben natürlich drucken

Ecoprints auf verschiedenen Materialien

Färben mit der Natur

Ecoprint und Pflanzenfärbung auf Seide

Pflanzendruck

Ecoprint auf Baumwoll-Seide

Drucken mit Pflanzen

Ecoprint und Pflanzenfärbung auf Bouretteseide

kreatives Arbeiten in der Natur

Ecoprint auf Seide

Hast du auch Lust auf Ecoprints?

 

wie ich meine Bücher binde

Buchblock schneiden

Klick aufs Bild für eine Ansicht der Bilder in voller Größe. Noch größer anschauen? Klick aufs Symbol oben rechts im Bild.

handgebundene Skizzenbücher

Bücher binden

Klick aufs Bild für eine Ansicht der Bilder in voller Größe. Noch größer anschauen? Klick aufs Symbol oben rechts im Bild.

Naturseifen – handgesiedete Seifen aus pflanzlichen Fetten

Seife sieden

Welche Inhaltsstoffe haben Kosmetikartikel eigentlich? Die Listen der enthaltenen Inhaltsstoffe sind in der Regel lang und einen großen Teil der Zutaten kenne ich nicht. Zudem reagiert meine Haut empfindlich auf viele Produkte. Deshalb mache ich seit vielen Jahren meine Seife selbst! Ein wunderbares altes und vielfältiges Handwerk.

In den letzten Jahren habe ich vieles ausprobiert: reine Olivenölseifen, Haarseifen, Seifen mit ätherischen oder synthetischen Duftölen, Salzseifen, Milchseifen, Seifen mit Seide. Farbige Duftseifen und pure, schlichte Seifen für Menschen mit empfindlicher Haut oder Neurodermitis.

Die Herstellung einer Seife ist ein aufregender Prozess. Einfache Öle wie Raps, Olive oder Sonnenblume kombiniert mit hochwertigen Fetten wie Sheabutter, Kakaobutter oder Avokadoöl ergeben ganz besondere Seifenstücke die lange haltbar sind. Die zugesetzte Lauge wähle ich so, dass die Seifen immer leicht überfettet sind und somit die Haut beim waschen nicht austrocknen.

 

Schalen und Teebecher aus Keramik

Teebecher aus Keramik

Wenn ich mit Ton arbeite, dann mit dem Ziel einen Gebrauchsgegenstand herzustellen. Nur Dekoration reicht mir nicht. Keramik braucht einen Zweck und muss genutzt werden. Beim töpfern versuche ich die Strukturen, die der Ton vorgibt, zu nutzen.

Wolle, Kammzüge und Spinnfasern färben mit Säurefarben

gefärbte Wolle

Für besonders intensive Farbtöne färbe ich meine Fasern mit Säurefarben. Je nach Technik entstehen dabei melierte Garne, bunte Garne mit langen oder kurzen Farbstreifen oder Farbverläufe. Für besondere Projekte verarbeite ich die Spinnfasern zum Teil weiter. Sie werden kardiert, so dass ganz besondere Fasermischungen entstehen, aus denen ich strukturierte Garne spinne.

Wolle und Seide färben mit Pflanzenfarben und Naturfarben

Wolle mit Pflanzen färben

Das Färben mit Naturfarben ist ein ganz besonderes Erlebnis. Es ist ein fast schon meditativer Prozess bis man das gefärbte Produkt in Händen halten kann. Bis dahin sind viele Schritte zurückgelegt. Das Färbegut wird gebeizt, Färbedrogen gesammelt, getrocknet und vorbereitet. Es wird ein Färbesud gekocht. Es blubbert und brodelt im Kessel und jede Farbe hat seinen eigenen Geruch. Dann erst kommt das Färbegut in den Kessel und es entstehen wunderbare Farbnuancen. Das Färben mit Pflanzen ist ein ganz intensiver Prozess, der alle Sinne anregt.

Textile Arbeiten

manuell hergestellter Stoff

Stoffe werden bei mir gewebt oder auch gestrickt. Die Gewebe werden auf einem Handwebrahmen hergestellt. Sie sind in der Regel 60 cm breit und wenige Meter lang. Verwebt werden handgesponnene und handgefärbte Garne, häufig aus Wolle oder Seide.

Wolle Spinnen

Wolle spinnen

Besonders gerne verarbeite ich Fasern. Von der Baumwolle; über Wolle vom Schaf, Alpaka, Ziege; Seide; Stoffreste bis zum Leinen. In der Regel spinne und zwirne ich die Garne mit dem Spinnrad. Je nach dem, welche Technik ich nutze, entstehen Garne mit unterschiedlichsten Strukturen.

Klick aufs Bild für eine Ansicht der Bilder in voller Größe. Noch größer anschauen? Klick aufs Symbol oben rechts im Bild.